Die ersten Jahre

Wilhelm Zähres, Gründer der Kattwiga Arzneimittel GmbH (vormals Pharm. Fabrik Kattwiga Dosse & Co)

Im Jahr 1902 eröffnete der Heilpraktiker Wilhelm Zähres eine Praxis in Kettwig an der Ruhr. 1908 folgte ein Sanatorium nach dem Vorbild der Felke-Sanatorien. In enger Zusammenarbeit mit seinem Freund und Lehrer Pastor Emanuel Felke, einem der großen Väter der Naturheilkunde, entwickelte Zähres das System der Synergone: homöopathische Komplexmittel, die heute als Meilenstein der Komplexmittel-Homöopathie gelten.

Aus dem Jahr 1910 schließlich liegen Berichte vor, dass der in Fachkreisen zwischenzeitlich außerordentlich bekannte Wilhelm Zähres eine pharmazeutische Produktion startete. Schon bald nach dem Start erkannte er jedoch, dass er nicht gleichzeitig als Heilpraktiker, Sanatoriumsleiter und Arzneimittelproduzent würde arbeiten können. Er holte daher seinen Freund Albert Dosse in den Betrieb, einen ausgewiesenen Fachmann in der Produktion homöopathischer Arzneimittel. 1912 wurde das Unternehmen erstmals im Handelsregister eingetragen. Von 1913 an hieß es offiziell Pharm. Fabrik Kattwiga Dosse & Co. An der Entwicklung der Synergone und vieler Spezialitäten, die Kattwiga herstellte, blieb Wilhelm Zähres bis zu seinem Tod als führender Kopf beteiligt.

Unterdessen wuchs das Unternehmen unter der Leitung von Albert Dosse kontinuierlich. Als Dosse 1937 starb, übernahmen seine Tochter Lotte und ihr Ehemann Dr. Arthur Lohoff die Pharmazeutische Fabrik Kattwiga. Da das Unternehmen immer mehr expandierte, war die Zeit für eine neue Betriebsstätte gekommen, die in Düsseldorf gefunden wurde.

Wachstum und Wandel

Arzneimittel-Herstellung in der Pharmazeutischen Fabrik Kattwiga GmbH, Nordhorn

Während des zweiten Weltkriegs konnte Kattwiga zunächst die Produktion aufrechterhalten, bis im Jahr 1943 die Düsseldorfer Produktionsstätte durch Bomben zerstört wurde. Kattwiga musste zunächst wieder nach Kettwig zurückkehren, wo intakte Räumlichkeiten bereitstanden.

Nach dem frühen Tod Dr. Arthur Lohoffs übernahm der Apotheker Paul Zittlau das Unternehmen im Jahr 1966. Zittlau, ein Kenner homöopathischer Produktionsverfahren und insbesondere der Kattwiga-Komplexmittel, suchte erneut nach geeigneten größeren Räumlichkeiten für die wachsende Arzneimittelproduktion. Er verlegte den Firmensitz schließlich nach Nordhorn und errichtete dort eine neue Betriebsstätte, die er im besonderen Maße auf die Fertigung von Homöopathika ausrichten konnte.

Im Jahr 1986 übernahm Albert Zittlau das Unternehmen von seinem Vater. In den Folgejahren modernisierte und erweiterte er die Produktion kontinuierlich. Vor allem aber brachte er die homöopathischen Komplex-Arzneimittel durch die behördliche Nachzulassung und sicherte so den Bestand eines der ältesten – und heute eines der letzten vollständigen – Komplexmittel-Systeme in der Homöopathie. Im Jahr 2009 schließlich ist Christian Zittlau, auch er ein approbierter Apotheker, in die Unternehmensführung der Pharmazeutischen Fabrik Kattwiga GmbH eingestiegen. Zum 1. September 2012 hat er mit Umfirmierung in die Kattwiga Arzneimittel GmbH als alleiniger Gesellschafter die Geschäftsführung übernommen.

Aus der Praxis für die Praxis

Kattwiga hätte nicht zu einem führenden Unternehmen der Komplexmittel-Homöopathie werden können, wenn die Unterstützung großer Lehrer der besonderen Therapierichtung gefehlt hätte. Unser besonderer Dank gilt Werner Theegarten, der seine mehr als 40-jährige Praxiserfahrung in die Ausgabe des Therapeutischen Handbuchs von 1983 eingebracht hat. Auch Adolf Küpper, der 1992 den irisdiagnostischen Teil des Handbuchs intensiv überarbeitet hat, sind wir zu großem Dank verpflichtet.

Wo es sinnvoll ist, unterstützt Kattwiga auch die Einbindung moderner Verfahren. Beispielsweise kann die Computertechnologie die Diagnostik bereichern und verfeinern. Für wirksame Therapien - also solche, die heilen und nicht nur Symptome linden - sind aus unserer Sicht aber immer ganzheitliche Diagnosen und damit die Begleitung durch erfahrene Heilpraktiker oder Ärzte unabdingbar. Eine Investition in die Zukunft der Homöopathie sind deshalb die von uns organisierten Fortbildungen. Namhafte Praktiker und Lehrer der Homöopathie geben in diesen Veranstaltungen ihr Wissen an Heilpraktiker weiter.